„Weihnacht“ oder „Kommerznacht“?

Macht der Baum sich im November breit,
dann ist „Kommerznacht“ nicht mehr weit.

Traurig aber wahr. Ich war mit einem Freund im August in Frankfurt (am Main). Als wir Hunger hatten gingen wir in einen Discounter um dort etwas zu essen zu kaufen. Bei der Gelegenheit sind wir gleich die Psychotricks dieser Läden durchgegangen. Dabei sind wir über ein Produkt gefallen, das uns stutzig gemacht hat: Lebkuchen. Handy rausgeholt und noch mal auf den Kalender geschaut. Tatsächlich, im AUGUST des Jahres 2009 konnte man bereits Lebkuchen erwerben. Als sich im November dann bereits etliche Angebote, Bäume und Weihnachtsdekorationen über die Stadt ergossen hatten, bestätigte sich eine Beobachtung, die man schon sehr lange hört: „Die fangen auch jedes Jahr früher an!“, und ich kann dazu nur sagen, dass es stimmt. Noch schlimmer: Mit dem eigentlichen Fest hat es nicht mehr viel zu tun. Bei meiner Konfirmation haben wir uns zur Vorstellung vor der Gemeinde mit dem Thema „Jesus“ befasst, kein leichtes Thema, aber dabei haben wir uns auch mit dem Geburtsdatum befasst, das aber nur am Rand. Mir ist in den letzten Jahren irgendwie das Gefühl für das „Fest der Liebe“ abhanden gekommen, die Aufregung ist weg, das besondere am Lebkuchen ist weg, die Vorfreude ist weg, das heimelige Gefühl stellt sich nur noch mit Mühe ein …

Ehrlicher Wäre es wenn man den 24. Dezember „Kommerznacht“ nennen würde, doch welcher Geschäftsmann würde freiwillig das Schild zum „Fest der Liebe“ durch das Schild „Fest des Umsatzes“ ersetzen? Ich finde es schade das „Weihnachten“, im Übrigen genau wie „Helloween“ auch, von geldgierigen Menschen bis zum letzten ausgeschlachtet und vom eigentlichen Sinn weggeführt wird.

Anmerkung zum Kommentar:
Stimmt, da habe ich wohl auch etwas vorschnell auf „Bloggen" gedrückt. Wenn die Familie beisammen ist und die Weihnachtslieder gesungen wird ist das auch für mich noch ein besonderer Moment. Nur: Früher konnte ich es jeden Tag kaum erwarten ein Türchen aufzumachen, bis der Weihnachtsbaum steht usw. usf. Und das ist es was mir zwischen Werbung und Rabattschildern abhanden gekommen ist, das was ich eigentlich so schade finde...

Danke für den Kommentar!

4.12.09 16:20

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ninici / Website (4.12.09 16:44)
für mich ist weihnachten ein nicht endender stress. geschenke ausdenken, geschenke kaufen (die leute sagen zwar nichts, wenn sie nichts bekommen, sind aber trotzdem beleidigt), familie die man nicht kennt aushalten etc.

aber wenn dann die (echten) kerzen am baum brennen und wir (zu ehren meines grossvaters) mahalia jackson hören, dann wird mir ganz wohl um's herz. ganz auf weihnachten verzichten, kann ich also nicht. ^^

liebste grüße
ninici

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen